Finanzkrise: Roosevelt und seine Wirtschaftspolitik – Informationen dazu von seinen Anhängern

Standard

Link: Amerikanische Neocons: Angst vor Rückkehr zu Roosevelts Wirtschaftspolitik

Link: Franklin D. Roosevelt und sein Erfolgsprogramm gegen die Depression

Abschnitte aus der Abhandlung:

‚…

Isaac Roosevelt und die Amerikanische Revolution

Alexander Hamilton

Coolidge, Mellon und der Bankenkrach

Der Finanz- und Wirtschaftskollaps

Der Faschismus im Vormarsch

Die Maßnahmen für den Wirtschaftsaufschwung

Ende des britischen Systems

1. Banken und Kredite

  • Bankenreform bei Roosevelt und LaRouche

  • Die Kreditverknappung

  • Die RFC und der Aufschwung

2. Infrastruktur

  • Entwicklungsprojekte „an allen vier Enden“

  • Der Aufbau der TVA

  • Revolutionäre Umwälzungen

  • Ein Vorbild für Entwicklungsplanung

  • Die anderen Stützpfeiler der Entwicklung

3. Beschäftigung in öffentlichen Arbeiten

  • Die Behörde für Zivile Arbeiten (CWA)

  • Kampagne gegen die Arbeitsbeschaffung

  • PWA und CCC

  • Wiederbelebung der Privatwirtschaft

4. Ein Präsident für soziale Gerechtigkeit

5. Protektionistische Regulierung

6. Der Aufschwung läuft

Der Angriff auf die Staatsprojekte

Der zweite Schritt: Kriegsmobilisierung

…‘

Fassen wir die Beiträge des New Deal zusammen:

‚…

Roosevelts staatliche Infrastrukturbauten stärkten die Realwirtschaft und brachten, zusammen mit seinen anderen industriellen und landwirtschaftlichen Maßnahmen, die USA auf „Aufschwungskurs“. Von 1933 bis 1937 stieg die Produktion im Bereich der Nahrungsmittel von einem Wert von 7,96 Mrd. Dollar auf 13,08 Mrd. Dollar, bei Textilien von 2,18 Mrd. auf 3,26 Mrd., bei Autos von 725 Mio. auf 2,21 Mrd. Dollar und bei Investitionsgütern im Maschinen- und Anlagenbau verdreifachte sie sich von 577 Mio. auf 1,88 Mrd. Dollar. Angepaßt an die starke Deflation stiegen viele Industriezweige über das Niveau von 1929, einige lagen darunter. Aber der Index der New York Times für die Industrieproduktion der Gesamtwirtschaft erreichte, wenn man 1929 mit 100 ansetzt, im Frühjahr 1937 schon 110.

Roosevelt hatte die Arbeitslosigkeit von 12,83 Mio. Menschen zu Beginn 1933 auf 7,7 Mio. gesenkt. (Dazu sollte vermerkt werden, daß nach einem Bericht des Arbeitsministers Frances Perkins Arbeiter der öffentlichen Baupropgramme in der Statistik nicht als Beschäftigte gezählt wurden, sondern als Arbeitslose – wenn dies stimmt, ist die offizielle Arbeitslosigkeit deutlich zu hoch angegeben.)

Roosevelt hatte auch die Qualität der Arbeitskraft verbessert, Wege zur systematischer Einführung neuer Technik gebahnt und das Bankenwesen gefestigt.

Aber man darf auch kein zu euphorisches Bild malen. Roosevelts New Deal konnte zwar die Realwirtschaft stark anregen, aber nicht die gesamtwirtschaftlichen Probleme beheben. Sieben Millionen Arbeitslose (oder auch, wie eben angemerkt, etwas weniger) waren immer noch zuviel. Das Wachstum der Industrieproduktion nutzte einigen Teilen der Wirtschaft zuwenig. Was fehlte, war eine ausreichende Wechselwirkung der verschiedenen Wirtschaftszweige, die dem Aufschwung die nötige Tiefe gab. Die Wirtschaft hatte zwar die schlimmsten Auswüchse der Depression weitgehend überwunden und viel dauerhaftes Gute erreicht, doch es blieb noch viel zu tun.

…‘

Zu Ihrer Kenntnisnahme. Wir können die hier geäusserten Thesen, Nachrichten, Informationen, Behauptungen selber natürlich nicht vollständig beurteilen. Trotzdem meinen wir man muss sie kennen.
Bilden Sie sich aber bitte selbst Ihre Meinung, Ihr Urteil ! “Drum prüfe …”

(Markierungen in Fett- und/oder Kursivschrift – wie immer – durch die Redaktion)

swa



Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s