LaRouche: Den wahren Sinn des Lebens definieren – Die brutale britische Sex-Theologie

Standard

Link:  Den wahren Sinn des Lebens definieren – Die brutale britische Sex-Theologie – 1. Teil, 2. Teil

‚…(Zitat aus Teil 1, d. Red.) ….

von Lyndon LaRouche

Die folgende Schrift, die den Mißbrauchsskandal in der katholischen Kirche zum Ausgangspunkt nimmt, erschien im englischen Original am 19. März 2010.

Eine Frage des Verbrechens

Die eigentliche Wahrheit in der ganzen Angelegenheit liegt in einer grundlegenden Tatsache, die wir nicht aus dem Auge verlieren dürfen: daß nämlich die katholische Kirche, bei allen anderen Fragen, die man berücksichtigen könnte, weltweit nach wie vor der Sammelpunkt gegen die heutige, kriminelle britische Doktrin des globalen Völkermords ist,3 gegen ein Hitler-ähnliches britisches Verbrechen gegen die Menschlichkeit, wie es derzeit im Extremen gemeinsam von der britischen Monarchie und der US-Präsidentschaft Barack Obamas praktiziert wird.

Das Papsttum ist als Sammelpunkt weiterhin das Haupthindernis gegen die Politik des Kindermordes und ähnlicher Hitler-ähnlicher Grausamkeiten, die derzeit vom britischen Haus Windsor und seinen bekannten Komplizen betrieben werden.

Der entscheidende Punkt sollte folgendermaßen ausgedrückt werden:

Zu den Komplizen gehören insbesondere die Betreiber jener Hitler-ähnlichen „Gesundheitspolitik“, die US-Präsident Barack Obama von seinem Mentor, dem abstoßenden früheren britischen Premier Tony Blair, übernommen hat. Man muß erkennen, daß dies Verbrechen sind, für die Nazi-Größen bei den sogenannten Nürnberger Prozessen hingerichtet wurden; diese Verbrechen haben Blair und jetzt Obama zu ihrer Gesetzespraxis gemacht.

Dieser Umstand stößt uns auf das „verborgene Motiv“ für die relativ plötzlichen, scharfen Medienangriffe auf die katholische Kirche im Zusammenhang mit den Kindesmißbrauchsvorwürfen, die sich seit dem ersten Vorfall in Boston vor einigen Jahren vervielfacht haben. Die katholische Kirche geriet in dieser Frage erst zu einem Zeitpunkt unter massive Attacke, als die britische Monarchie über den World Wildlife Fund (WWF) vorsätzlich ihre betrügerische und massenmörderische Kampagne gegen die sogenannte „globale Erwärmung“ eskalierte.

Die katholische Kirche geriet ins Visier der Kreise um die britische Monarchie, darunter auch Präsident Barack Obama, die bekanntgewordene Mißbrauchsfälle benutzt haben, um die Kirche zu neutralisieren, weil sie das größte einzelne Hindernis gegen die Durchsetzung der nazi-ähnlichen sogenannten „Gesundheitsreformen“ von Tony Blair und dem Herzog von Edinburgh in Großbritannien und Präsident Obama in Washington gewesen ist.

Bedenkt man also das Ausmaß des systematischen Massenmords, den die Obama-Administration nun nach dem Modell von Tony Blairs Politik in Gang setzt, so war die Kampagne gegen einige katholische Geistliche keineswegs Ausdruck einer ehrlichen Sorge um das Wohlergehen von Kindern. Die Kritik an der katholischen Geistlichkeit zielte nicht darauf ab, das Päderastieproblem abzustellen, sondern sollte eine Kirche in die Enge treiben, die sich sehr kritisch über die britische und Präsident Obamas Hitler-ähnliche sogenannte „Gesundheitspolitik“ des globalen Mords geäußert hatte.

Mißbrauch von Kindern ist schlecht, aber die Völkermordpolitik der Regierung Obama ist unendlich schlechter. Ein Völkermord, der unter dem irreführenden Namen einer „Gesundheitsreform“ betrieben wird, ist ein nazi-ähnliches Verbrechen gegen die Menschlichkeit – eine wahrhaft teuflische Politik.

…‘

‚…(Zitat aus Teil 2, d. Red.) ….

III. Sex, Wissenschaft und Ewigkeit

Dies bringt uns nun zu der großen Frage, die ich in den eröffnenden Bemerkungen dieser Veröffentlichung bloß angedeutet habe.

Mein Punkt ist: Der Zweck der Zeugung menschlicher Individuen und der eigentliche Sinn der Existenz dieser Menschen liegt in der Rolle der Menschheit – im Unterschied zu allen niederen Lebensformen -, eine Zukunft zu schaffen, wie sie nur als ein Mittel zustande kommen kann, den Daseinszweck der Menschheit in diesem Universum zu verwirklichen.

Der Ausdruck dieser beabsichtigten Mission ist aus den Belegen für den besonderen Unterschied zwischen allen Menschen und allen übrigen gegenwärtig bekannten Lebensformen herauszulesen. Das heißt, die Besonderheit der Menschheit sind jene kreativen Geisteskräfte des einzelnen, die in keiner anderen Gattung lebender Geschöpfe existieren. Dieser Unterschied äußert sich auch in der Unsterblichkeit der Wirkung, die all jenen entdeckten Ideen innewohnt, die weiterleben und das Potential der menschlichen Gesellschaft steigern, selbst wenn ihr Entdecker schon lange verstorben ist.

Wie die Geschichte zeigt, reproduzieren alle übrigen lebenden Gattungen nur ihre biologischen Ebenbilder, während die Standardfunktion des menschlichen Geistes darin liegt, Entdeckungen universeller Prinzipien zu produzieren – solche Prinzipien, für deren innewohnenden Zweck der Sprung der Menschheit von der Erde zu einer umfassenden Entwicklung im nahegelegenen Weltraum typisch ist. Jeder Fortschritt in der Naturwissenschaft und in der großen klassischen Komposition in der Kunst beweist dies.

Wir zeugen Menschen, weil deren Entwicklung ein Schlüssel zu der Absicht des Universums ist, in dem wir leben.

Die letztendliche Bedeutung des menschlichen Sexualaktes liegt also in der Fortführung und Weiterentwicklung einer Absicht, deren Folge die Produktion von mehr Menschen ist, deren Existenz das spezifische Werk der menschlichen Gattung weiter vorantreibt. Dies ist das Werk der qualitativen Verbesserung der Lebensbedingungen und des Fortschritts der Menschheit, und somit der Steigerung der kreativen Geisteskräfte des einzelnen im Dienste einer Sehnsucht nach Fortschritten wie dem Sprung der Menschheit heraus aus den Grenzen der Erde in die Besiedlung unseres Sonnensystems und später des weiteren Weltraums.

Der Zweck liegt nicht in dem Sexualakt, der ist nur ein notwendiges Mittel. Es ist ein Akt, der von der Freude der Menschen an der Erfüllung des innewohnenden Zwecks unserer Gattung getragen ist.

Nachdem dies ausgesprochen ist, sollte uns eine weitere Einsicht eingeholt haben.

Die gewöhnlich herrschende Unmoral in den meisten menschlichen Kulturen, die wir aus der Geschichte kennen, ist die Tendenz zum „Nullwachstum“, wie man sie bei den meisten europäischen und auch anderen Kulturen in der Vergangenheit fand. Diese Eigenschaft unmoralischer Kulturen äußert sich gewöhnlich in der Behauptung, das Universum sei – wenigstens implizit – entropisch, und der Mensch habe keine besondere Schöpferkraft, sondern müsse damit zufrieden sein, vor sich hinzuleben. Das behaupteten etwa der sagenhafte olympische Zeus im Drama des Aischylos oder der berüchtigte Aristoteles, der sogar Gott selbst verbieten wollte, weiter an der Schöpfung zu wirken, nachdem der ursprüngliche Schöpfungsakt des Universums vollzogen war.

Somit haben alle Formen der Unmoral, die sich in menschlichen Gesellschaften äußern, ihre Wurzel darin, daß sie der Verpflichtung zu einer Kreativität, die ewig gegen Nullwachstumspolitik steht, nicht nachkommen. Das Tolerieren dieser bösartigen Verehrung einer Vorstellung von ewiger Entropie ist die eigentliche Wurzel des Bösen in den Gesellschaften und Kulturen in der bisher bekannten Weltgeschichte. Diese Entartung der allgemeinen Politik des Staates ist es, die das Böse im Handeln der Menschen erzeugt und so den Zweck des Schicksals des Menschen in eine Kraft des Verderbens verwandelt, was auch Formen wie den sexuellen Mißbrauch von Kindern einschließt.

Die Absicht der Existenz des Menschen im Unterschied zu den anderen lebenden Gattungen liegt in einer ständig fortschreitenden Entwicklung und Arbeit der Menschheit an Werken im Sinne von Begriffen wie der „größeren Ehre Gottes“. Diese Ehre hängt nicht zuletzt von Männern und Frauen ab, die alt, aber auch in ihren kreativen Kräften besonders reif geworden sind. Die Entwicklung der intellektuell-kreativen Kräfte im menschlichen Individuum zu produzieren: das ist die Mission, in welcher sich der Sinn der Idee von Geburt und Entwicklung des neuen menschlichen Individuums äußert.

Wenn man diese heilige Verpflichtung auf den klar ableitbaren Sinn der menschlichen Existenz und Entwicklung beiseitefegt, dann sucht das Böse die Erde heim, wie damals unter Adolf Hitler, dessen Massenmordmethoden die Regierung Obama nun nachzuahmen beginnt, indem sie Hitlers ersten Schritt in den Völkermord (Euthanasie) nachvollzieht.

Mit dem empörenden Akt des Kongresses am vergangenen Wochenende (14. März) haben wir den Punkt erreicht, an dem der Fortbestand der USA davon abhängt, daß Präsident Barack Obama abgesetzt wird. Geschieht das nicht, dann werden alle, die mit diesem faschistischen Gesetz Obamas einverstanden sind – und sei es unsere ganze Nation -, selbst die Strafe über sich bringen. Es gibt jetzt keinen schlimmeren Akt des Verrats, als diesen Fehler nicht sofort zu korrigieren.

…‘

Zur Kenntnisnahme und intensiver Prüfung.
Wir können die Argumente selber nicht vollständig beurteilen. Bilden Sie sich bitte selbst Ihre Meinung, Ihr Urteil ! “Drum prüfe …”

(Markierungen in Fett- bzw. Kursivschrift – wie immer – durch die Redaktion)(Anm. der Redaktion)

swa

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s